Bodyweight vs. Hanteln vs. Maschinen

16.06.2017

 

Die Diskussion, welche Trainingsmethode die Beste ist, wird auch nach Jahren immer noch geführt. In meinen Augen ist die Antwort simpel: Alles hat seine Vorteile und abhängig von Ziel und Vorlieben kann man das beste aus verschiedenen Methoden kombinieren.

Du hast viel Zeit, trainierst gerne und liebst es, neue Bewegungen zu erlernen und Dich koordinativ zu vordern: Dann macht es Sinn, einen Großteil Deines Trainings mit Bodyweight-Übungen zu gestalten.

Du willst möglichst schnell und Effektiv Muskelmasse aufbauen und Fett verbrennen? Dein Trainingsplan sollte hauptsächlich aus Freihantelübungen bestehen.

Du kommst nach (oder während) einer Verletzungspause wieder ins Training, hast wenig oder gar keine Erfahrung im Krafttraining und kaum die Möglichkeit, Dir von einem Profi die Übungsausführungen zeigen und kontrollieren zu lassen? Maschinentraining wird hier (erstmal) wahrscheinlich das Sinnvollste sein.

Jede Methode hat Vor- und Nachteile: Bodweight-Training bringt neben der Kraftkomponente ein hohes Maß an Koordination und idealerweise auch Beweglichkeit mit sich, braucht aber ein solides Wissen für die richtige Übungsauswahl und Progressionen, da der Fortschritt nicht so leicht skalierbar ist wie mit Gewichten.

Maschinen sind für Einsteiger leicht umsetzbar, der Fortschritt sehr skalierbar, aber die Koordination wird durch den vorgegebene Bewegungsablauf vernachlässigt. Stabilisierende Muskulatur bleibt häufig außen vor und die Übungen haben weniger positiven Einfluss auf Sport und Alltag. Freihanteltraining liegt irgendwo dazwischen und ist deswegen auch sehr beliebt: Die meisten Bewegungen sind nicht übermäßig kompliziert, der Fortschritt gut skalierbar. Trotzdem haben viele Leute nicht viel Spaß daran.

In keinem der drei Fälle ist ein Dogma angebracht. Auch mit Bodyweight-Training oder Maschinen lassen sich Muskeln aufbauen, auch ein Einsteiger kann mit Freihanteln trainieren und auch ein Leistungsturner kann von Übungen mit Hanteln oder Maschinen profitieren.

Verschiedene Muskelgruppen und Bewegungsabläufe lassen sich mehr oder weniger gut mit den verschiedenen Methoden trainieren. Klimmzüge in all ihren Varianten bleiben eine der besten Oberkörperübungen (nein, Latzug ist nicht ebenbürtig), Kreuzheben und Kniebeugen sind für den Unterkörper schwer zu schlagen und ein Beincurl ist ohne Maschine nur begrenzt ausführbar.

Fazit: Die Trainingsmethoden müssen individuell ausgewählt und kombiniert werden um größtmöglichen Fortschritt zu gewährleisten. Außerdem gilt wie bei allen Fitness- und Ernährungstips: Eine gute Lösung, die ausgeführt wird ist mehr wert als eine perfekte Lösung, die keiner macht. Mit anderen Worten darf auch der Spaß am Training nicht zu kurz kommen!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Kategorien
Please reload

Nach Stichwort suchen