Training mit Gymnastic Rings

09.05.2017

Wahrscheinlich hat jeder schonmal den beeindruckenden Körperbau von Turnern gesehen. Die meisten Olympiateilnehmer lassen so manchen Bodybuilder unscheinbar aussehen, obwohl die Optik beim Turnen quasi nur ein "Nebeneffekt" ist. Insbesondere Ring-Spezialisten sind bis in die letzte Faser austrainiert und scheinen die Gesetze der Physik außer Kraft zu setzen. 

Doch man sollte sich von diesen beeindruckenden Fähigkeiten nicht abschrecken lassen, sich selbst an das Ringtraining zu wagen. Denn auch als Nicht-Turner gibt es unzählige Möglichkeiten, sein Kraftprogramm durch Ringe abwechslungsreicher und herausfordernder zu gestalten.

Kein Wunder also, dass auch immer mehr Fitnessstudios Turnringe aufhängen (im Endeffekt sind die weit verbreiteten TRX auch stark durch Ringe inspiriert: Fast alle Übungen lassen sich übertragen).

Im Vergleich zu Maschinen oder Übungen, bei denen man an einer Stange hängt bzw. sich am Boden aufstützt bieten die Ringe durch ihre Aufhängung ein hohes Maß an Instabilität. Diese Instabilität muss der Körper ausgleichen, was eine höhere Muskelaktivität erfordert. 

Es erfordert kein besonders hohes Fitness-Level, um sich mit gestreckten Armen zwischen zwei Stangen ö.ä. abzustützen und die Füße vom Boden abzuheben. Wer das jedoch zum ersten Mal an den Ringen probiert (siehe Foto), wird überrascht sein, wie fordernd diese simple Übung ist.

Glücklicherweise ermöglichen die höhenverstellbaren Gurte auch Neulingen einen Einstieg ins Training. Der Stütz lässt sich so problemlos auch erstmal mit einem Fuß am Boden üben, bevor man sich an Dips wagt kann man erstmal Liegestütz an Ringen probieren und wenn Liegestütz noch zu wackelig sind, kann man sie erstmal mit höher hängenden Ringen in der Schräglage probieren.

Wenn ich mir nur ein einziges Tool zum Oberkörpertraining aussuchen könnte, wären es definitiv Ringe. Das Schwierigkeitslimit lässt sich extrem weit steigern, das Training ist abwechslungsreich und es gibt eine Menge neue Bewegungen zu lernen, die nicht nur Kraft, sondern auch Koordination schulen.

 

Außerdem ist es ein vergleichsweise günstiges "Gerät", das auch noch sehr portabel ist. Bei schönem Wetter im Park, im Urlaub, zu Hause... die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig.

Turnringe sind im Internet problemlos erhältlich. Beim Kauf sollte darauf geachtet werden, dass es sich um hölzerne Ringe handelt, die einen besseren und angenehmeren Grip bieten. Insbesondere für fortgeschrittene Übungen wie den Muscle-Up sind sie deutlich besser geeignet. Trotz der Standardmaße (18cm Ringdurchmesser/2,8cm Ringdicke) gibt es natürlich verschiedene Ausführungen, typischerweise zwischen 30-70€. Praktische Features sind Markierungen auf den Gurten, die ein schnelles und präzises Verstellen ermöglichen, Zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten wie Türanker, Übungsanleitungen oder eine Transporttasche.

 

 

  

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Kategorien
Please reload

Nach Stichwort suchen